Microsoft Edge Browser Einstellungen

Quiet Notifications in Microsoft Edge Browser.


Edge nutzt jetzt das "leise Benachrichtigungssystem".

Website-Benachrichtigungen sind heutzutage weit verbreitet, und während einige sehr nützlich sind, bombardieren andere Sie nur mit Eingabeaufforderungen, direkt nachdem die Website im Browser geladen wurde.

Und Microsoft, das sich jetzt voll und ganz dafür einsetzt, Microsoft Edge zu einem der besten Browser zu machen, sagt, dass dies ein ziemliches Problem darstellt, da Benachrichtigungen ein wesentlicher Bestandteil des Browser-Erlebnisses sind.

Der Software-Riese hat sich direkt an die Benutzer gewandt, um herauszufinden, wie Benachrichtigungen in Microsoft Edge verbessert werden können. Dabei stellte er fest, dass missbräuchliche Eingabeaufforderungen von Anfang an blockiert werden müssen.

"Diese Benutzer waren in der Regel gestört, wenn sie den Wert von Benachrichtigungen von einer bestimmten Website nicht verstehen konnten oder wenn die Eingabeaufforderung sofort nach dem Besuch der Website angezeigt wurde. Viele dieser Benutzer möchten jedoch Benachrichtigungen von einer für sie wichtigen Website oder sind sogar darauf angewiesen: beispielsweise Besprechungsbenachrichtigungen von einer Kalender-Web-App oder Aktualisierungen von ihren bevorzugten Medienabonnements “, sagt Microsoft.

Aus diesem Grund führt die neueste Version von Microsoft Edge (Version 84 seit Mitte Juli auf allen unterstützten Plattformen verfügbar) ein neues Konzept ein, das als stille Benachrichtigungsanforderungen bezeichnet wird.

Diese Funktion ist auch in anderen Chromium-Browsern verfügbar und blockiert im Wesentlichen die Flyout-Eingabeaufforderung, die auf Websites mit Benachrichtigungen angezeigt wird.

Stattdessen wird in der Adressleiste jetzt ein kleines Glockensymbol angezeigt, das angibt, dass eine Website Benachrichtigungen anbietet. Sie können also einfach auf dieses Symbol klicken, um sie zu aktivieren.

Microsoft hat diese Funktion für alle aktiviert, die auf die neueste Version des Browsers aktualisieren, einfach weil Benutzer die Kontrolle über Benachrichtigungen während des Surfens übernehmen möchten.

„Durch diese Behandlung wird die Bedeutung von Benachrichtigungsanforderungen verringert, sodass sich der Benutzer auf seine aktuelle Aufgabe konzentrieren kann, die Anforderung jedoch an einer erkennbaren Stelle in der Benutzeroberfläche verbleibt. Wenn der Benutzer Benachrichtigungen abonnieren möchte, kann er auf das Glockensymbol "Benachrichtigungen blockiert" klicken und die Anfrage annehmen ", sagt Microsoft.

Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass das Blockieren aller Benachrichtigungsanforderungen von Anfang an der richtige Weg ist, und Microsoft weiß dies sehr gut. Und das alles, weil Benutzer weiterhin Benachrichtigungen von bestimmten Websites erhalten möchten und deren Blockierung tatsächlich dazu führen kann, dass einige Eingabeaufforderungen fehlen.

Aus diesem Grund arbeitet der Software-Riese bereits daran, das Ganze in zukünftigen Versionen des Browsers zu verbessern.

„Wie wir in unserer Benutzerrecherche festgestellt haben, gibt es jedoch einige Szenarien, in denen Benachrichtigungsanfragen besonders willkommen sind und möglicherweise die vollständige Aufforderung rechtfertigen. Wir untersuchen derzeit das Aktivieren der vollständigen Flyout-Eingabeaufforderung, wenn Daten darauf hindeuten, dass Benutzer die Benachrichtigungsanforderung einer bestimmten Site für wertvoll halten. Benutzer können die Erfahrung mit stillen Benachrichtigungsanfragen für alle Websites beibehalten, wenn sie dies bevorzugen. Bleib dran für Updates! “ das Unternehmen sagt. Darüber hinaus bietet Microsoft Entwicklern eine Reihe von Tipps, um das Benachrichtigungserlebnis weniger aufdringlich zu gestalten. Einer der Ratschläge besteht darin, die Anzeige der Eingabeaufforderung nach dem Laden der Website zu vermeiden. In solchen Fällen wissen Benutzer nicht einmal, ob es sich lohnt, Benachrichtigungen zu aktivieren oder nicht, insbesondere wenn sie die Website zum ersten Mal besuchen.

Alle diese Änderungen gelten nicht nur für Windows 10, sondern sind Teil von Microsoft Edge auf allen Plattformen, auf denen der Browser verfügbar ist. Durch die Migration zu Chromium wurde Edge zu einem plattformübergreifenden Angebot, sodass es jetzt unter Windows 10 (wo es auch der neue Standardbrowser ist, nachdem es die ältere Version von Edge ersetzt hat), unter Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 verfügbar ist und macOS. Eine Linux-Version von Edge ist ebenfalls in Arbeit und sollte bis Ende des Jahres als Vorschau verfügbar sein.

  • News
  • Zugriffe: 207

Das könnte dich auch interessieren.