Technologie News & Trends

Microsoft wurde beim Ausführen von Windows 11 auf einem nicht unterstützten Gerät erwischt.

Microsoft wurde beim Ausführen von Windows 11 auf einem nicht unterstützten Gerät erwischt.

Ratings
(10)

Die aktualisierten Windows 11-Systemanforderungen haben bei der Ankündigung des Betriebssystems durch Microsoft für reichlich Kontroversen gesorgt. Jetzt sieht es so aus, als würde Microsoft das Ganze unwissentlich befeuern.

Claton Hendricks, ein Programmmanager bei Microsoft, hat kürzlich während eines Windows-Insider-Podcasts auf YouTube Verbesserungen des Task-Managers demonstriert.

Wie viele langjährige Windows-Nutzer wissen, verrät der Task-Manager auch die Systemvoraussetzungen inklusive des Prozessors, und im Fall von Hendricks gehört die CPU nicht zu denen, die von Windows 11 offiziell unterstützt werden.

Wie von Digital Trends berichtet, läuft das fragliche Gerät auf einem Intel Core i7-7660-Prozessor, der nicht als geeignet für das Upgrade auf Windows 11 aufgeführt ist – tatsächlich ist es immer noch möglich, Windows 11 auf einem nicht unterstützten Gerät bereitzustellen, aber Microsoft rät dringend davon ab.

Microsoft: Tun Sie es nicht

Microsoft erklärte ursprünglich, dass die Installation von Windows 11 auf nicht unterstützter Hardware mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Problemen einhergeht.

Das Unternehmen teilte Daten aus dem Windows-Insider-Programm, um zu beweisen, dass das Überspringen der Blöcke für den Wechsel zu Windows 11 die Erfahrung und die Leistung des Betriebssystems ernsthaft beeinträchtigen könnte.

„Die unter Windows 11 unterstützten Prozessoren gehören zur OEM- und IHV-Unterstützung und verwenden moderne (DCH)-Treiber. Die Umstellung auf moderne Treiber ermöglicht die koordinierte Installation und Wartung von Treibern und zugehöriger Software über Windows Update und bietet bessere Mechanismen zur Verfolgung des Treiberzustands. Das Ergebnis dieser Koordination ist, dass Systemtreiber nach Updates ordnungsgemäß installiert und funktionsfähig sind, was ein zuverlässiges Erlebnis beim Upgrade auf Windows 11 bietet“, sagte Microsoft ursprünglich.

„Von Windows-Insider-Computern hatten diejenigen, die die Mindestsystemanforderungen nicht erfüllten, 52 % mehr Abstürze im Kernelmodus (Blue Screens) als diejenigen, die die Anforderungen erfüllten. Maschinen, die die Anforderungen erfüllten, boten ein zu 99,8 % absturzfreies Erlebnis, das von OEMs und IHVs durch modernes Treiber-Update-Management effektiv verwaltet wird. Darüber hinaus sind App-Hänger auf nicht unterstützter Hardware um 17 % wahrscheinlicher und bei Erstanbieter-Apps sehen wir 43 % mehr Abstürze.“

Es ist durchaus möglich, Windows 11 auf nicht unterstützten Systemen mit einigen Optimierungen auszuführen, die während der anfänglichen Installationsphase vorgenommen werden können. Dadurch besteht natürlich die Gefahr, dass der PC keine Sicherheitsupdates erhält, und Microsoft zeigt Ihrem System in der Einstellungs-App und auf dem Desktop möglicherweise eine visuelle Warnung darüber an, wenn Sie die Windows Insider-Version des Betriebssystems verwenden.

Da dies jedoch ein Webcast war und der Webcam-Feed einen Teil des PC-Desktops verdeckt, konnten wir nicht erkennen, ob Hendricks PC eine dieser Warnungen hatte. Da Microsoft jedoch begonnen hat, diese Warnungen im Windows-Insider-Programm zu testen, ist sie höchstwahrscheinlich dort, aber nur versteckt.

5-GHz-WLAN unter Windows bevorzugen. Tutorial. Microsoft Authenticator mit Option zum Generieren starker Passwörter aktualisiert. Windows 11: Snap-Layouts - Aktivieren oder Deaktivieren für die Schaltfläche Maximieren.

GeForce RTX 3070 Ti GAMING X TRIO 8G

RTX 3070 V2 GAMING X TRIO

Microsoft/ YouTube

Microsoft, News, Windows 11

  • Zugriffe: 700

Verwandte Themen