Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service zu verbessern und Ihnen relevante Anzeigen zu präsentieren. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

Technologie News & Trends

Garmin Uhr - Ransomware-Attacke

Garmin: Ausfall nach Ransomware-Attacke.

Garmin ist das jüngste Opfer von Ransomware-Angriffen.
Es wird angenommen, dass einige Systeme des Unternehmens infiziert waren
Das Unternehmen gab heute bekannt, dass einige Dienste offline geschaltet werden, darunter Call Center, die Website Garmin.com und Garmin Connect.

Laut verschiedenen Berichten wurde flyGarmin, der Flugdatenbankdienst des Unternehmens, ebenfalls offline geschaltet.
Garmin Connect ist der Dienst, mit dem Garmin-Kunden ihre Wearables synchronisieren können. Eine Benachrichtigung auf Geräten, auf denen die App installiert ist, zeigt an, dass "wir wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar sind, versuchen Sie es in Kürze erneut."

Der offizielle Twitter-Account von Garmin hat eine Nachricht veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass das Unternehmen nach einem Ausfall versucht, sich zu erholen, aber keine weiteren Details mitgeteilt wurden.

Wir haben derzeit einen Ausfall, der Garmin Connect betrifft. Infolgedessen sind die Garmin Connect-Website und die mobile App derzeit nicht verfügbar. Dieser Ausfall betrifft auch unsere Call Center. Derzeit können wir keine Anrufe, E-Mails oder Online-Chats empfangen. Wir arbeiten daran, dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen und entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeiten “, sagt Garmin.

Anzeige:
Garmin Instinct Tactical - robuste GPS-Smartwatch mit taktischen Funktionen. US-Militärstandard und wasserdicht bis 10 ATM. Mit Sport-/Fitnessfunktionen, Kompass und bis zu 14 Tagen Akkulaufzeit.

Ransomware attack?
Während Garmin es vermieden hat, Informationen über die Ursache des Ausfalls weiterzugeben, veröffentlichte die taiwanesische Website ITHome ein Memo, das sich an Mitarbeiter des Unternehmens in taiwanesischen Fabriken richtet. In dem Memo kündigt das Führungsteam von Garmin zwei Wartungstage am Freitag und Samstag an, möglicherweise um sich nach dem Ausfall zu erholen.
Die Website behauptet jedoch, dass Garmin-Quellen angaben, der Ausfall sei das Ergebnis einer Ransomware-Infektion, durch die einige Computer des Unternehmens gesperrt wurden. In diesem Fall wurden die Dienste offline geschaltet, bis Garmin seine Sicherungen auf den betroffenen Computern wiederherstellt.

Zum Zeitpunkt des Schreibens sind die Dienste von Garmin noch offline, und auf der offiziellen Website des Unternehmens wird angegeben, dass die Wiederherstellung nach dem Ausfall noch nicht abgeschlossen ist und keine ETA vorliegt, wann alles wieder normal werden könnte.

 

Verwandte Themen

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online